nassklebestreifengeber__2

Investition in den Umweltschutz: Kein PP und PVC Klebeband mehr!

Das DCTI (Deutsches CleanTech Institut) ermittelte bereits 2015 in der größten jemals zu diesem Thema durchgeführten Studie, dass Sie durch Ihren Online-Einkauf die Umwelt weniger belasten als beim Einkauf im stationären Handel. Vielen Dank für Ihren Beitrag zum Umweltschutz, liebe Kunden!(Vollständige Studie)

Zusätzlich zu dieser Tatsache legen wir noch etwas oben drauf. Statt üppige Weihnachtsgeschenke zu verteilen, investieren wir zum Ende diesen Jahres kräftig in den Umweltschutz. Ab 2017 verzichten wir innerhalb von Europa fast vollständig auf klassisches PP(Polypropylen) und PVC(Polyvinylchlorid) Klebeband. Durch die Investition in teurere elektronische Nassklebebandspender können wir in Zukunft unsere Pakete mit Nassklebeband aus Papier verschließen.

Dieses, vom Branchen-Primus Amazon bekannten Klebeband, hat Trägerpapier welches zum großen Teil aus Altpapier besteht und einen Kleber der auf natürlicher Kartoffelstärke basiert. Dadurch ist das Klebeband äußerst umweltfreundlich, biologisch abbaubar und lässt sich sehr einfach gemeinsam mit dem Karton in den Recyclingkreislauf zurückführen.

4575647564

Damit schaffen wir einen enormen Verzicht auf rohölbasiertes Verpackungsmaterial. Und für 2017 experimentieren wir bereits an Verpackungschips für unsere Glasartikel, die aus Weizen- und Maisstärke hergestellt werden. Dieses Polstermaterial ist dann 100% umweltfreundlich und kann direkt über den eigenen Kompost oder den Biomüll entsorgt werden.

Tschüss Plastikmüll – Hallo Rohölunabhängigkeit!

virtkomp-partner_kl

VirtKomp – Zusammenarbeit mit der juristischen Fakultät der Universität Würzburg

Kürzlich sind wir von der Universität Würzburg im Rahmen des Projekts „Virtuelles Kompendium, Wirtschaft ? Recht ? Steuern, für kleine und mittlere Unternehmen“ zu einer Zusammenarbeit eingeladen worden:

Bei dem Virtuellen Kompendium Wirtschaft ? Recht ? Steuern handelt es sich um eine ganzheitlich ausgerichtete Stärkung unternehmerischer Fähigkeiten durch abstrakt-generelle, umfassende Wissensvermittlung: ?Personal und Arbeit?, ?Internet und IT-Recht?, ?Gesamt- und Einzelfinanzierungen?, ?Geschäftsräume und Immobilien?, ?Kooperationen und Geschäftspartner?, ?Steuer- und Sozialrecht?.

Zielsetzung ist es Unternehmen professionelle Unterstützung bei Fragen im Bereich Wirtschaft, Recht und Steuern zu bieten und insoweit deren unternehmerische Fähigkeiten zu stärken und unternehmerische Risiken zu vermeiden. Das Wissen über bestehende Rechte, Pflichten und Optimierungsmöglichkeiten soll direkt im Unternehmen vermittelt und aktiviert werden.

Die geplante Projektlaufzeit umfasst den Zeitraum bis 31.03.2018 und untergliedert sich in eine Start-, Konsultations-, Realisierungs- und Schlussphase. Das Projekt wird zu 50% aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Das Gesamtvolumen des Förderprogramms beläuft sich auf rund 600 Millionen Euro.